Injektoren

Common-Rail Injektoren

Moderne Hochdruck-Einspritzsysteme sind die treibende Kraft in der Entwicklung von modernen Dieselfahrzeugen. Der Einspritzprozess nutzt den Hochdruck im Kraftstoffsystem, um den Durchfluss des Treibstoffs durch die Injektoren zu induzieren. Ein Hochdruck-Kraftstoffsystem ermöglichtt eine hohe Ausstossrate des Treibstoffs bei zeitgleich feiner Zerstäubung an der Düse.

Die Zeit, der Durchlaufphase von Hochdruckpumpe zur Düse, hängt von der Länge des verwendeten Rails ab. Der Motor hat mit zunehmender Rail-Länge jedoch auch eine höhere Einspritzzeitverzögerung. Beide Effekte müssen daher kompensiert werden, so dass das Kraftstoffeinspritzsystem in der Lage ist, den Einspritz- und Förderbeginn in Abhängigkeit von Motordrehzahl, Last und Temperatur abzustimmen.

Der Injektor eines Common-Rail-Systems besteht aus einer Düse, einem Aktuator für die Piezo-Injektoren oder einem Magnetventil für die Magnetventil-Injektoren sowie hydraulischen und elektrischen Verbindungen für die Betätigung der Düsennadel, die den Kraftstoff unter hohem Druck in den Motorzylinder zu exakt definierten Zeitpunkten injiziert. Dieser Vorgang wird durch eine elektronische Dieselsteuerung (EDC) geregelt, welches dafür zuständig ist, dass der Aktuator, der für das Öffnen und Schließen der Düsennadel sorgt, unabhängig davon, ob es sich um ein Magnet- oder Piezoventil handelt, präzise getaktet wird.